Dauer und Kosten

Guter Rat muss nicht teuer sein

Ein professionelles Mediationsverfahren, das ganz auf die jeweilige Konfliktsituation zugeschnitten ist und an dessen Ende eine verbindliche Vereinbarung zwischen den Beteiligten steht, ist nicht umsonst. Trotzdem ist Mediation oft günstiger als ein langer Rechtsstreit mit unsicherem Ausgang.

Grundsätzlich gilt: Die Art und der Umfang des Konflikts bestimmen Dauer und Kosten eines Mediationsverfahrens. Kosten und Dauer können Sie erheblich reduzieren und auffangen, wenn Sie frühzeitig Mediation oder Konfliktmoderation in Betracht ziehen.


Wie lange dauert eine Mediation?

Ein Mediationsverfahren kann schnell begonnen und damit zeitnah eine Lösung gefunden werden. Dennoch entstehen gute und nachhaltige Lösungen nicht auf die Schnelle. Grundsätzlich gilt: Die Art und der Umfang des Konflikts bestimmen die Dauer eines Mediationsverfahrens.

  • Manchmal reicht eine Kurzmediation von wenigen Stunden, die an einem Tag abgeschlossen werden kann.
  • Häufig umfasst das Mediationsverfahren zwischen 5 und 8 Sitzungen. In enger Abstimmung mit Ihnen erfolgen die Sitzungen in einem zeitlichen Abstand von wenigen Tagen bis Wochen.
  • Die Dauer einer Mediationssitzung beträgt ca. 90 Minuten. Mitunter sind auch eine Sitzung über 120 Minuten oder Tagestermine sinnvoll. Derartige Abweichungen besprechen und vereinbaren wir immer vorab mit Ihnen.
  • Die Mediation kann von allen Beteiligten ohne Angabe von Gründen und zu jeder Zeit abgebrochen werden. Auch eine Unterbrechung ist jederzeit möglich.
  • Wir dokumentieren Beginn bis Ende der Mediation, so dass Sie Anzahl und Dauer der einzelnen Sitzungen im Überblick behalten.

Was kostet eine Mediation?

Alle Einzelheiten und die genauen Kosten der Mediation werden in der Honorar-Vereinbarung festgehalten. Zum einen ist dort das Honorar für unsere Tätigkeit als Mediatoren geregelt. Die Höhe des Stundensatzes richtet sich nach dem Problembereich, der Anzahl der Beteiligten und der Art des Konflikts. Zum anderen machen wir auch die Höhe der Auslagen transparent, die für Fahrt- und andere Nebenkosten anfallen.

Die Honorar-Vereinbarung halten wir gemeinsam mit Ihnen vor Beginn des Mediationsverfahrens in schriftlicher Form fest. Grundsätzlich gilt:

  • Das Erstgespräch zur Information und Entscheidung über die Aufnahme eines Mediationsverfahrens ist kostenfrei.
  • Die Beteiligten tragen die Kosten der Mediation in der Regel je zur Hälfte. Je nach Konflikt vereinbaren wir mit Ihnen Stundensätze oder Tagespauschalen.
  • Wir stellen Ihnen nur die Kosten für die tatsächlich durchgeführten Sitzungen in Rechnung. Kommt es zum Abbruch der Mediation, berechnen wir nicht die noch ausstehenden Sitzungen.
  • Zu unserer Mediatorentätigkeit gehört auch die Vor- und Nachbereitung der einzelnen Sitzungen. Die dafür anfallenden Kosten sind im Honorar enthalten und werden nicht zusätzlich abgerechnet.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Finanzierung der Mediation spielt bei der Entscheidung für dieses Verfahren oder für eine andere Form der Auseinandersetzung eine wesentliche Rolle. Mediationsverfahren werden auf unterschiedliche Weise finanziell unterstützt. Die Details sehen sie in der Übersicht.

Rechtsschutzversicherung

Viele Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten einer Mediation. Überprüfen Sie Ihre Versicherungspolice, ob darin eine Kostenübernahme geregelt ist.

Kostenteilung

Bei einer Mediation werden die Kosten in der Regel zwischen den Beteiligten aufgeteilt. Die Übernahme erfolgt meist zu gleichen Teilen durch die Beteiligten. Das ist ein wesentlicher Unterschied zur Gerichtsverhandlung, bei der die unterlegene Partei alle Gerichts- und Anwaltskosten trägt.

Kostenübernahme

Bei innerbetrieblichen Mediationsfällen trägt in der Regel der Arbeitgeber die anfallenden Kosten.

Kostenfreies Erstgespräch

Grundsätzlich ist das Erstgespräch zur Information und Entscheidung über die Aufnahme einer Mediation kostenfrei. Dabei berücksichtigen wir auch Ihre persönliche Situation. Sprechen Sie uns an.

Kostenbeihilfe

Kostenbeihilfe für die außergerichtliche Streitbeilegung durch ein Mediationsverfahren ist vom Gesetzgeber noch nicht abschließend geregelt.


Was kostet ein Gerichtsverfahren im Vergleich zum Mediationsverfahren?

Gerichtsverfahren kosten Ihrem Unternehmen nicht nur Zeit und Geld. Oft geht damit eine hohe emotionale Belastung einher, die sich auf Dauer negativ auswirken kann.

  • Die bei einem Rechtsstreit anfallenden Anwalts- und Gerichtsgebühren betragen meist ein Vielfaches der Kosten für eine Mediation.
  • Zusätzlich fallen mittelbare Kosten an, die durch die emotionale Belastung der Beteiligten entstehen (z.B. durch Krankheit).
  • Die Vorbereitung und Durchführung einer gerichtlichen Auseinandersetzung bindet über einen langen Zeitraum personelle Ressourcen (z.B. durch Sammeln und Sichten von Informationen und Dokumenten, durch Besprechungen mit Mitarbeitern und Anwälten).
  • Die Verfahrensdauer bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung beträgt durchschnittlich 3–9 Monate. Kommt es zu einem Berufungsverfahren, erhöht sich die Dauer auf 1–1,5 Jahre.
Sprechen Sie uns an und erläutern Sie uns unverbindlich Ihre Situation. Gemeinsam klären wir in einer ersten kostenfreien Beratung, welches Verfahren für Ihr Anliegen geeignet scheint.
Kontakt aufnehmen